Aktuell habe ich keine Plätze für Kostenerstattung frei.

Abrechnung

Ich bin staatlich approbierte psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie und im Arztregister der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg eingetragen. Das bedeutet, dass ich Ihnen eine "staatlich anerkannte" Psychotherapie anbieten kann. Ich halte keinen eigenen Kassensitz (hier mehr zur Erklärung) und kann nicht direkt mit den Gesetzlichen Krankenkassen abrechnen, sondern nur über das Kostenerstattungsverfahren. Es ergeben sich für die Abrechnung folgende Besonderheiten:

Privatversicherte

Private Krankenversicherungen übernehmen in der Regel die Kosten für eine Therapie in einer Privatpraxis. Dabei sind die Modalitäten jedoch von Kasse zu Kasse unterschiedlich. Bitte rufen Sie vor dem Erstgespräch Ihren Versicherungsträger an und erkundigen Sie sich, ob und in welchem Umfang Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Psychotherapie übernimmt und lassen sich (wenn nötig) Antragsunterlagen zukommen. Bei manchen Kassen sind für die Erstgespräche bereits Formulare nötig, die Sie mir dann einfach mitbringen können.

Selbstzahler*innen

Sie können die Kosten für die Psychotherapie selbst zahlen. Dabei orientiere ich mich an der gesetzlichen Gebührenordnung für Ärzt*innen/Psychotherapeut*innen (GOÄ/GOP). Der Satz liegt zwischen 100,55 Euro und 153,02 Euro für eine 50 minütige Sitzung. Für das Selbstzahlen der Psychotherapie kann es gute Gründe geben:

  • Die Wartezeit auf einen durch die gesetzlichen Krankenkassen finanzierten Therapieplatz ist zu lang. Sie wollen oder müssen direkt Unterstützung erhalten.
  • Sie entscheiden über Dauer und Umfang der Therapie.
  • Ihre Behandlung und ihre Diagnose wird bei keinem Kostenträger dokumentiert  - von einer privat finanzierten Psychotherapie wissen nur Sie und Ihre Therapeutin. 
  • Die Kosten lassen sich als außergewöhnliche Belastungen steuerlich absetzen. 
  • Es entsehen keine negativen Effekte beim Abschluß neuer Versicherungen (z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung, Lebensversicherung, neue Krankenversicherung). 
  • Einer möglichen Verbeamtung steht nichts im Wege.

   

Wenn Sie sich für das Selbstzahlen entscheiden, gelten selbstverständlich die ärztliche Schweigepflicht sowie alle anderen Verpflichtungen, zu denen ich als approbierte Psychotherapeutin durch meine Berufsordnung angehalten bin.

Gesetzlich Versicherte

Leider kann ich nicht unkompliziert mit den Gesetzlichen Krankenkassen ("GKV") abrechnen wie es Psychotherapeut*innen mit Kassensitz können. Eine Möglichkeit in meiner Praxis, dennoch über die GKV abzurechnen, ist das Kostenerstattungsverfahren, bei dem ein Erfolg leider nicht garantiert ist. Dabei müssen Sie nachweisen, dass Sie in zumutbarer Zeit keinen Therapieplatz bei niedergelassenen Kolleg*innen erhalten können. Denn: wenn Sie trotz angemessener Suche keinen Therapieplatz finden, müssen die GKV laut § 13 Absatz 3 SGB V die Kosten in einer Privatpraxis tragen. Dieser Weg ist kompliziert und das Verfahren basiert auf Einzelfallentscheiungen. Daher berate ich Sie hierzu gerne. Sie müssen diese Bürokratie nicht allein bewältigen. Und mit etwas Glück können Sie sich durch dieses Verfahren die langen Wartezeiten ersparen.

Kurz zusammengefasst benötigen Sie:
1) Eine Liste mit allen Psychotherapeut*innen, die Sie abgelehnt haben, mit Notiz zur Länge der Wartezeit.
2) Ein Protokoll Ihres Gesprächs mit der 040-116117, mit der Sie einen Termin zu einem Erstgespräch bei einer niedergelassenen Kollegin machen.
3) Beim Erstgespräch bei eine*r Psychotherapeut*in mit Kassenzulassung, das Sie bitte nur über die 040-116117 vereinbaren, erhalten Sie ein PTV-11-Formular, auf welchem vermerkt ist, dass Sie Therapie benötigen, aber dort nicht erhalten können.
4) Eine Notwendigkeitsbescheinigung Ihrer Haus-/Fachärztin, dass Sie akut Therapie brauchen (zwei formlose Sätze).
5) Meine schriftliche Erklärung, dass ich über einen freien Platz für Sie verfüge und Ihre schriftliche Erläuterung, dass Sie dringend Therapie benötigen.

Ich würde Ihnen dabei zunächst ein Erstgespräch bei mir empfehlen, damit Sie herausfinden können, ob Sie sich überhaupt bei mir wohlfühlen und damit ich Ihnen den Ablauf genauer erklären kann. Ich helfe Ihnen auch beim Erstellen der o.g. Unterlagen. Die Kosten für das Erstgespräch müssen Sie selbst tragen. Wenn Sie sich vor einem Gespräch bei mir genauer über das Verfahren informieren möchten, können Sie dies sehr gut bei der Bundespsychotherapeutenkammer, hier oder hier tun.

Bundeswehr und Bundespolizei

Im Rahmen der Heilfürsorge können die Kosten für eine Psychotherapie in einer Privatpraxis übernommen werden. Dies variiert jedoch bei verschiedenen Trägern. Kontaktieren Sie die entsprechenden Stellen bzw. den/die Truppenärzt*in und besprechen Sie bitte die Vorgaben für Psychotherapie in Ihrer Einheit, bevor Sie einen Termin bei mir vereinbaren.